11. Benefizkonzert des LC Dresden-Elbflorenz an der Hochschule für Musik Dresden

Seit über zehn Jahren organisiert der Lions Club Dresden-Elbflorenz gemeinsam mit der Hochschule für Musik Dresden (HfMD) ein jährliches Benefizkonzert. Das Besondere: Der gesamte Erlös kommt sozialen Projekten der Kinder- und Jugendhilfe zugute. In diesem Jahr wurden meisterhafte Werke aus der Welt der Opern und Operetten vorgetragen. Das Benefizkonzert 2019 war ein voller Erfolg: Die Organisatoren konnten sich über einen Erlös von 9.445 Euro freuen.

Axel Köhler, Rektor der Hochschule für Musik Dresden und Dr. Jochen Leonhardt, Präsident des Lions Club Dresden-Elbflorenz begrüßten das Publikum im großen Konzertsaal. Der Rektor würdigte die bisherige Zusammenarbeit und bekannte sich zur Fortführung der erfolgreichen Benefizkonzerte. Der Präsident des Lions Club Dresden-Elbflorenz stellte die aktuellen Projekte des Clubs vor.

Das eigentliche Konzert begann mit Franz Liszt „Paraphrase de concert sur Rigoletto“, am Klavier: Mirjam Hinrichs. Es folgten mit „Di, cor mio“ einer Arie der Alcina aus der gleichnamigen Oper von Georg Friedrich Händel und das Quartett „Bella figlia dell’amore“ aus Rigoletto von Giuseppe Verdi – gemeinsam dargeboten von Studierenden und Professoren.

In der anschließenden Pause sorgten die Freunde des Kinder- und Jugendbauerhofes Nickern für kleine Gaumenfreuden. Die Getränke wurden von den Mitgliedern des LC Dresden-Elbflorenz gesponsert und gemeinsam an die anwesenden Konzertbesucher verkauft.

Im Foyer präsentierten zwei weitere Dresdner Clubs Geschenkideen der besonderen Art: Der Lions Club Dresden Interkontinental bot seinen „Adventskalender für einen guten Zweck 2020“ an, der Lions Club Dresden-Cosel „Eine Romanze im Barock“, eine Hörbuch-CD zum Schicksal der berühmten Gräfin Cosel auf der Burg Stolpen. Die beiden kreativen Geschenke wurden zur Finanzierung von Schulprojekten sowie Förderung von Kindern und Jugendlichen verkauft.

Nach der Pause traten unter Leitung unseres Präsidenten Dr. Jochen Leonhardt, Michael Doerwald, Vorstandsvorsitzender der Dresdner Kinderhilfe e.V. und Robert Heinrich, Geschäftsführer des Kinder- und Jugendbauernhofes Nickern e.V. in Dialog. Sie sprachen unter anderem über das verantwortungsbewusste Handeln in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum zur Wahrung des Kindeswohls als gesellschaftliches Anliegen sowie die für 2020 geplante Fertigstellung eines Kinderbauernhauses in Nickern.

Der zweite Teil des Musikereignisses wurde mit dem Chanson „Am Hauptbahnhof von Paris“ von Thomas Pigor eröffnet. Es folgten ein Lied und ein Duett aus „Der Vetter aus Dingsda“ von Eduard Künneke. Den Abschluss bildete von Johann Strauß der Czardás der Rosalinde „Klänge der Heimat“ und dem Finale 2. Akt der Fledermaus „Brüderlein und Schwesterlein“ mit Ensemble und Prof. Franz Brochhagen am Klavier.

Der langanhaltende Applaus am Ende des Konzertes zeigte die Wertschätzung der Gäste für die Auswahl der Stücke sowie deren außergewöhnliche Interpretation. Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten, die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen des wundervollen Abends beigetragen haben.

Das 11. Benefizkonzert des Lions Club Dresden-Elbflorenz in Bildern
Fotos: Christian Vu, HfMD