Lions-Club Dresden-Elbflorenz: Jahresauftakt im Herzen des Lausitzer Seenlandes

Der Jahresauftakt des Lions-Club Dresden-Elbflorenz fand am 13. Januar 2017 an einer außergewöhnlichen Stelle statt: an einem Leuchtturm, direkt am Geierswalder See. Auch in diesem Jahr unterstützten die Clubmitglieder durch Kauf von Tombola-Losen wieder die Hilfsprojekte des Clubs und erzielten einen Erlös von 1.010 Euro. Im stilvoll eingerichteten Bootshaus fand ein Sektempfang statt, der von unserem LF Dr. Thomas Walther eröffnet wurde.

Es folgte eine herzliche Begrüßung durch unseren Präsidenten Thomas Mittmann. Anschließend stärkten sich die Gäste mit einem reichhaltigen Buffet. Eröffnung und Durchführung der Tombola lagen in den bewährten Händen von Dr. Jochen Leonhardt und seiner Frau Christina. Mit dem Kauf von Losen unterstützen die Mitglieder traditionell die Hilfsprojekte des Lions Club Dresden-Elbflorenz und konnten sich nach der Ziehung der Losnummern über interessante Preise freuen. Der Erlös von 1.010 Euro wurde noch am gleichen Abend unserer Vereinsvorsitzenden und LF Dr. Sybille Berndt überreicht. Vielen Dank auch an die Unterstützer der Aktion, die Preise stifteten und leider selbst nicht anwesend sein konnten – wie zum Beispiel unser Ehrenmitglied Joachim Flössner.

Heike Strutoff, die Geschäftsführerin der DerLeuchtTurm-Gastro GmbH informierte die Gäste anschließend über die Entwicklung der Ferienanlage, deren Leuchtturmkomplex mit seinen fünf Häusern im Frühjahr 2014 eröffnet wurde. Zur Hauptsaison können hier Gäste aus Nah und Fern das schöne Ambiente genießen und mit Fahrrad oder Boot die renaturierte Braunkohlen-Tagebaulandschaft erkunden.

Mit Tanzmusik und Karaoke sorgte Andreas Kawas mit seiner „Andythek“ für beste Stimmung, die das Publikum auf dem Parkett zeitweise in wahrhafte Ekstase versetzte.

Der nächste Tag gehörte ganz den Technikbegeisterten und startete mit einer Besichtigung der Energiefabrik Knappenrode. Die Brikettfabrik der ehemaligen Eintracht AG wurde seit 1994 zu einem Bergbaumuseum umgestaltet und gehört nun zum Zweckverband Sächsisches Industriemuseum. Gästeführer Frank Arnold, der selbst an diesen Anlagen seine berufliche Laufbahn begann, erläuterte den technischen Ablauf anhand des originalen Maschinenparks. Die Arbeit war schwer, mit großen Entbehrungen verbunden und schaffte dennoch ein kollegiales Miteinander, das noch heute seines Gleichen sucht. Die Besucher erhalten einen realistischen Eindruck der damaligen Arbeitsbedingungen – größten Respekt den ehemaligen Beschäftigten, die den überalterten und emissionsbehafteten Maschinenpark bis Anfang 1993 am Laufen hielten.

Ein herzliches Dankeschön an unsere LF Dr. Thomas Walther und Dr. Jochen Leonhardt, die uns gemeinsam mit ihren Partnerinnen diesen wunderbaren Jahresauftakt ermöglicht haben.

Der Jahresauftakt 2017 in Bildern